. .

Schweizer Technologie in Thailand

Ronda hat 1990 ins Königreich Thailand expandiert.
Ausschlaggebend für diesen Schritt waren die attraktiven Bedingungen für ausländische Investoren sowie die positive Arbeitshaltung der Thais.

Im Süden von Bangkok stellt Ronda Thailand verschiedene Komponenten her und montiert „Swiss Parts“ Uhrwerke.  Der Betrieb wurde im Laufe der Jahre ständig erweitert und umfasst heute drei Gebäude, ein grosszügiges Personalrestaurant sowie eine Sportanlage. Auch der firmeninterne Personaltransport ist eine von den Mitarbeitenden gern genutzte Dienstleistung.

Breitgefächertes technisches Know-how

Wichtiger Bestandteil der Fertigung sind die metallverarbeitenden Abteilungen. Die Mitarbeitenden verfügen über langjähriges Know-how im Herstellen von Platinen und Rädern aber auch Spulen. Bei der Spulenfertigung wird der dünne Kupferdraht mit sehr hoher Drehzahl um den Spulenkern gewickelt.

Mikroelektronik in High-Tech Umgebung

In Reinräumen, also fast unter klinischen Bedingungen, findet die Chip-on-Board Technologie Anwendung. Dabei werden Halbleiter-Chips direkt auf Leiterplatten aufgebracht und beim nachfolgenden „Bonding“ mit dem Träger verbunden. – Im fertigen Elektronikmodule steckt die gesamte Steuerung des Uhrwerks.

Uhrwerke mit Schweizer Technologie

Das Zusammensetzen der Swiss Parts Uhrwerke erfolgt auf halbautomatischen Montagelinien. Das Zweischicht-Arbeitsmodell ermöglicht hier eine überdurchschnittliche logistische Flexibilität und stellt so die kurzfristige Anpassung an den Markt sicher.

Alle fertig montierten Uhrwerke werden nach dem AQL-Qualitätssystem geprüft und entsprechen höchsten Qualitätsanforderungen. Sie gelangen über Ronda Hong Kong in den weltweiten Verkauf.

 

 
.hausformat | Webdesign, Typo3, 3D Animation, Video, Game, Print