. .

Unsere Werte als Arbeitgeber

Ein bekanntes Zitat besagt, dass die Veränderung das einzig Beständige ist. Werte hingegen zeichnen sich dadurch aus, dass sie langfristig gültig sind, denn sie prägen unsere Ziele, unser Verhalten und Handeln.

Mitarbeitende sind das wichtigste Gut

Als dynamisches Unternehmen wollen wir die Ronda-Gruppe nachhaltig weiterentwickeln. Doch wie wollen wir dieses Ziel erreichen? Am Anfang steht das Bewusstsein, dass der Erfolg am Markt massgeblich vom persönlichen Engagement sowie dem Know-How unserer Mitarbeitenden abhängig ist. Sie sind unser grösstes Kapital! – Es erfüllt uns mit Dankbarkeit, dass sich weltweit rund 1800 Menschen für den Erfolg unsrer Kunden und somit auch jenen von Ronda einsetzen.

Als Team erfolgreich

Ähnlich wie die Zähne im Uhrwerk präzise ineinander greifen müssen, ist auch das reibungslose Miteinander in der täglichen Arbeit eine erfolgsentscheidende Grundlage. Entsprechend wollen wir die Fähigkeiten des Einzelnen entdecken und individuell  fördern.
Wissen aufbauen, vertiefen und teilen zahlt sich aus in motivierten Persönlichkeiten, die sich gern und initiativ im Tagesgeschäft einbringen.

Wertschätzender Umgang

Eine offene Atmosphäre, gegenseitige Achtung und Transparenz erlauben uns, die Herausforderungen des ständigen Wandels mit Freude anzunehmen. Dabei soll die  Begeisterung am gemeinsamen Erfolg auch unser Umfeld inspirieren.

Stimmen unserer Mitarbeitenden

Hier haben unsere Mitarbeitenden aus den verschiedensten Fachbereichen das Wort.

Tanja Hänggi,
Produktionsmitarbeiterin Ebauche

Über einen Vermittler für Temporärstellen bin ich zu Ronda gekommen. Ich erinnere mich, dass ich an einem Donnerstagnachmittag dort zum Vorstellen und Probearbeiten war. Mein Eindruck war gut und die Arbeit hat mir sehr gut gefallen. Ich fand auch, dass die Leute lässig sind. Zu meiner Überraschung konnte ich gleich am nächsten Tag anfangen zu arbeiten. Nach einem halben Jahr bekam ich eine Festanstellung. Das war 2008.

Heute arbeite in der Spezialabteilung für einen namhaften Kunden. Dort bin ich verantwortlich für das Karussell. Das ist eine Maschine bei der die Barquettes mit verschiedenen Bohrern und Fräsen gleichzeitig bearbeitet werden.

Für Ronda zu arbeiten ist ein schönes Gefühl, weil ich das Ergebnis sehe. Meine Arbeit ist die Grundlage für ein hochwertiges Produkt.

Heiner Waldner,
Leiter Produktions-Planung-Steuerung

Seit Dezember 1994 arbeite ich bei Ronda in der Arbeitsvorbereitung. Unsere Abteilung ist die Schaltzentrale der Firma für alles was produziert wird. Neben der gesamten Produktionsplanung, erfassen und verwalten wir für jedes Produkt die Stücklisten und die Arbeitspläne. Der Computer und das Telefon sind für uns die unentbehrlichen Werkzeuge, um einen reibungslosen Warenfluss und die Produktion aller Werkbestandteile sicher zu stellen. Wenn die Planung nicht exakt läuft kann es zu Lieferengpässen kommen.

Die Ronda ist ein familiengeführtes Unternehmen, wo Menschlichkeit sehr hoch gehalten wird. Die Firmenkultur stimmt einfach, sonst gäbe es nicht so lange Firmenzugehörigkeiten. Deshalb identifiziere ich mich zu 200% mit Ronda, ich bin ein Teil davon.

Claudio Nani,
Verantwortlicher Stanzwerkzeug

Die Liebe hat mich von Sizilien in die Schweiz geführt. Durch Zufall las ich damals ein Inserat, in dem Ronda einen Werkzeugmacher suchte. Als gelernter Feinmechaniker bewarb ich mich auf diese Stelle. Inzwischen feierte ich bereits mein 20-jähriges Dienstjubiläum.

In Zusammenarbeit mit dem Konstrukteur bin ich in der Abteilung Werkzeugbau verantwortlich für die Montage von neuen Werkzeugen, die in der Uhrwerkproduktion zum Einsatz kommen. Alle Stanzwerkzeuge werden manuell zusammengesetzt. Das erfordert sehr viel Präzision. Danach begleite ich die Tests in der Stanzerei. Dort werden vorab rund 5‘000 Teile für die Prüfung der Qualitätssicherheit gefertigt. Wenn alles perfekt ist, kommen die Werkzeuge ins Sperrlager bis zur Freigabe des Produktionsbeginns.

Ich mache meine Arbeit sehr gern. Sie ist abwechslungsreich und es erfüllt mich Stolz, ein Teil der Firma Ronda zu sein, die für qualitativ hochwertige Produkte bekannt ist. Es herrscht ein gutes Arbeitsklima zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern. Es wird viel für uns getan: So motivieren uns Anlässe wie die jährlichen Fussballturniere, die Jubiläumsfeiern oder das Weihnachtsessen. Ausserdem stellt uns Ronda Arbeitskleidung und Schutzausrüstungen zur Verfügung.

Salvatore Arango
Produktionsmitarbeiter Stanzerei

Um mein Studium in Italien zu finanzieren arbeitete ich in den Ferien bei der Ronda im Handwerksbereich. Dort führte ich Maler- und Maurerarbeiten aus. Nach Beendigung meiner Ausbildung bin ich der Liebe wegen wieder in die Schweiz zurückgekommen. Da ich Ronda kannte und gute Erinnerungen hatte, fing ich dort wieder an zu arbeiten. Das war 1980. Seither bin ich in der Stanzerei beschäftigt. Zunächst an der Direktschnittmaschine, später an der Folgeschnittmaschine.

Vor 25 Jahren begann ich mit der Prototyperstellung für Musteruhren. Das ist eine sehr anspruchsvolle Arbeit. Die Maschinen für Musterteile werden, im Gegensatz zu den Maschinen in der Produktion, manuell bedient. Man probiert aus, misst, korrigiert - wenn alles stimmt, geht die Vorlage in die Produktion. Eine perfekte Mustervorlage ist wichtig, sonst läuft die nachfolgende Produktion nicht.

Mir gefällt, dass wir ein sehr internationales Team sind. Mein bester Kollege ist ein Tamile.

Manuela Allegretti,
Fakturierung & Lohnbüro

Das Jobinserat in der Zeitung hat mich total angesprochen, so dass ich mich gleich für die Stelle als Fakturistin beworben habe. 

Ich fühlte mich rasch als Teil des Teams, was mir auch das umfassende Einarbeiten in die neuen Aufgaben wesentlich vereinfacht hat.
Als kaufmännische Angestellte unterstütze ich neben meinen Hauptaufgaben in der Fakturierung auch das Lohnbüro, wo ich für die Zeiterfassungskontrolle verantwortlich bin. Es gefällt mir, dass die Arbeit so vielfältig ist und ich mit den verschiedensten Personen und Bereichen zusammenarbeite. 

Bei Ronda arbeite ich in einem Umfeld das für mich stimmt: neben der guten Zusammenarbeit schätze ich, dass meine Leistung gewürdigt wird. 

Patric König,
Haustechniker

Während meiner vorherigen Tätigkeit im Bereich Telematik bin ich als externer Service-Dienstleister mit meinem Vorgänger bei Ronda in Kontakt gekommen. Die Vielfältigkeit der Aufgaben hat mich beeindruckt und es war genau das was ich schon immer machen wollte. Nicht zuletzt reizte mich der kurze Arbeitsweg. Seit neun Jahren befasse ich mich bei Ronda als Haustechniker mit der technischen Koordination der Gebäudeinfrastruktur. Das heisst, ich betreue externe Firmen die bei uns verschiedene Umbauarbeiten durchführen und stimme deren Einsätze ab. Zudem kümmere ich mich um die verschiedensten internen Bauprojekte. Während des Aufbaus des Baselworld-Messestandes arbeite ich mit unserem externen Messebauer vor Ort zusammen.

Das Handwerker-Team ist ein eigenständiger interner Dienstleister und besteht aus sieben Personen, die sich um Elektrik, Sanitär, Kältetechnik, Gartenpflege sowie Autoreparaturen kümmern. Es ist schön bei Ronda zu arbeiten. Trotz der Grösse herrscht eine familiäre Atmosphäre. Kurze Kommunikationswege erleichtern die Arbeit und man kann eigene Ideen einbringen.

Nelly Kaderli,
Produktionsmitarbeiterin Galvanik

Angefangen bei Ronda habe ich 1990 in der Funkenerosion, danach wechselte ich in die Galvanik. Dort werden unterschiedlichste, von
2 mm bis zu 7 cm grosse, Teile vernickelt oder vergoldet, damit sie nicht korrodieren. Es können mehrere 10‘000 Teile pro Person und Tag galvanisiert werden.
Daneben nehme ich eine permanente Masskontrolle der Schichten vor. Um die perfekte Funktion der Teile zu gewährleisten, muss die Auflage gleichmässig sein. Da bei den hochwertigen Teilen auch die Optik wichtig ist, führe ich Kratztests durch, um zu sehen, ob die Schicht auch hält.
In unserer Abteilung kommen Säuren und Chemikalien zum Einsatz, daher sind die Sicherheitsvorkehrungen sehr wichtig. Neben entsprechenden Schulungen haben wir auch spezielle Schutzkleidung.
Die Arbeit in der Galvanik ist keine 0815-Produktion. Es gibt immer wieder neue Herausforderungen, wenn Probleme auftauchen die gelöst werden müssen. 

Ronda bietet mir Freude an der Arbeit und einen sicheren Arbeitsplatz. Nach so vielen Arbeitsjahren empfinde ich eine grosse Verbundenheit mit der Firma.

Julia Weisskopf,
Auszubildende Kauffrau

Wegen der Vielfalt die ein Produktionsbetrieb bietet entschied ich mich meine Ausbildung zur Kauffrau bei Ronda zu machen. Schon während der Schnupperwoche gefielen mir die Produktion und die Atmosphäre gut. Es war eine neue Welt für mich.

Ich bin froh, hier zu arbeiten und viel Neues zu lernen. Jeder nimmt sich Zeit, um mir die Zusammenhänge zu erklären. Die Ausbildung bei Ronda ist sehr gut aufgebaut. Zuerst ist man im Einkauf tätig. Dort lernt man alles, was am Anfang einer Uhrwerkproduktion passiert. Danach stehen das Marketing und der Verkauf des Produkts auf dem Ausbildungsprogramm. Im letzten Lehrjahr erhalte ich einen Einblick in die Zahlenwelt der Buchhaltung.

Die Atmosphäre der Weltmesse Baselworld ist sehr überwältigend - Ronda ist nur ein kleines Rädchen im Messebetrieb, aber selbst die Grösse des Ronda-Messestands und die Anzahl der Besucher am Stand ist schon eindrücklich.

 
.hausformat | Webdesign, Typo3, 3D Animation, Video, Game, Print